Räumliche Faktoren aktiver Pendelmobilität

Mobilität ist per Definition räumlich. Im Falle der Pendelmobilität geht es um den Weg zwischen Wohnort und Arbeitsplatz und die Möglichkeiten diesen zurückzulegen. Der große Einfluss räumlicher Faktoren auf das Mobilitätsverhalten, insbesondere die Verkehrsmittelwahl, ist in der Literatur ausführlich beschrieben.

Im Rahmen von GISMO haben die beiden Konsortialpartner iSPACE und Z_GIS erforscht, wie räumliche Faktoren in der Förderung aktiver, gesunder Pendelmobilität besser berücksichtigt werden können. Die Ergebnisse wurden nun im GI_Forum Journal, einem peer-reviewed Open Access Journal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, veröffentlicht:

Die wesentlichen Inhalte dieser Forschungsarbeit werden im Rahmen der internationalen GI-Forum Konferenz in Salzburg vorgestellt.

Die konzipierten räumlichen Modelle stellen die geoinformatorische Grundlage für die im Projekt erstellte Informationsplattform dar, die diese Woche im Rahmen eines Expertenworkshops vorgestellt und evaluiert wird.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s