Pendeln

Gesünder durch Alternativen zum Auto

Der Verein Grüngürtel statt Westspange engagiert sich in Steyr (OÖ) für eine nachhaltige, kommunale Verkehrspolitik. Der Verein organisiert unter anderem regelmäßig Vortragsveranstaltungen, um BürgerInnen und EntscheidungsträgerInnen aus Politik und Wirtschaft Zugang zu aktuellen Forschungsaktivitäten und -ergebnisse zugänglich zu machen.
Dr. Martin Loidl, Projektleiter von GISMO war am 6. März 2018 eingeladen um über die Ansätze, die im Rahmen von GISMO verfolgt werden, zu berichten. Unter dem Vortragstitel „Gesünder durch Alternativen zum Auto“ wurde der Zusammenhang zwischen Gesundheit, Pendelmobilität und räumlichen Gegebenheiten aus Sicht eine Geographen beleuchtet, bevor näher auf das Projekt GISMO eingegangen wurde:

 

Zur Veranstaltung im Reithoffer Saal, einem denkmalgeschützten ehemaligen Industriebau, kamen zwischen 40 und 50 interessierte Gäste. In der anschließenden Diskussion wurde der Bedarf nach konsolidierten Informationswerkzeugen mehrmals artikuliert. Vorteile einer Informationsplattform wie sie im Rahmen von GISMO entwickelt wird, wurden vor allem im Zusammenhang mit der Raum- und Verkehrsplanung sowie der Beratung großer Betrieben ausgemacht.

Der Vortrag wurde aufgezeichnet und kann auf Youtube nachgesehen werden.

 

Aktive Mobilität am Arbeitsweg

Noch läuft die klinische Studie unseres GISMO Projekts und die Probandinnen und Probanden legen ihren Arbeitsweg fleißig zu Fuß, mit dem öffentlichen Verkehr oder per Fahrrad zurück. Währenddessen arbeiten die Projektpartner Z_GIS und iSPACE an den räumlichen Modellen die den Weg und dessen Umfeld zwischen Wohnort und Arbeitsplatz bestmöglich abbilden.

Nach Abschluss der klinischen Studie und Vorliegen der gesundheitlichen Maßzahlen werden diese beiden Projektbausteine zusammengefügt um Pendlerinnen und Pendler sowie Mobilitätsmanagern und Betrieben die bestmögliche Information zu einem aktiv zurückgelegten, gesunden Arbeitsweg bieten zu können.

Aktueller Bericht über die klinische Studie, die im Salzburger Stadtblatt erschienen ist (Vergrößerung durch Anklicken).

 

GISMO Projekt in den Salzburger Nachrichten

Die österreichische Tageszeitung Salzburger Nachrichten berichtete am 31.05.2017 über den Start der klinischen Studie, bei der 70 Probandinnen und Probanden unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Salzburger Landeskliniken (SALK) rekrutiert wurden. Ziel der Studie ist es, den gesundheitlichen Effekt aktivier Pendelmobilität quantitativ festzustellen und in weiterer Folge mit räumlichen Daten zu verbinden. Daraus lassen sich dann spezifische Aussagen zu den zu erwartenden gesundheitlichen Effekten verschiedener Mobilitätvarianten für den Arbeitsweg ableiten.

Copyright: Salzburger Nachrichten, 31.05.2017 

2016-09-26-logoleiste-konsortium-preliminary